öffentlichung

In der Zeit von 2013 - 2019  waren die  Aktivitäten von "Die interkulturelle Bibel" stark eingeschränkt, da sich mein Engagement  auf die Gemeindearbeit in der "Eglise réformée zurichoise de langue française" (www.erfz.ch) konzentrierte, wo ich als Pfarrerin bis zu meiner Pensionierung in einem interkulturellen Kontext tätig war.
Weiterging mein Engagement als Mit-Koordinatorin des interkontinentalen Netzwerkes Tsena Malalaka: www.malalaka.org



16.-23. September 2019:
Mit-Organisation und Teilnahme:
Tsena Malalaka Intercultural Seminar, in Antananarivo, Madagascar, zum Thema "Listening - Être à l'écoute" (u.a. im interkulturellen Kontext). Mehr dazu siehe: www.malalaka.org



2013 - 2018:  7 Tables rondes interculturelles
à L'Eglise française, Zurich:
Schanzengasse 25, 8001 Zürich

Verena Naegeli, en sa fonction de pasteure de l'Eglise réformée zurichoise de langue française (ERFZ), ensemble avec Léonard N'Kabathusa (conseiller de l ERFZ), Jean-Pierre Miahouakana et Tabitha Stähli

Thématiques:
- Nos façons de prier
- Que veut dire: former une communauté?
- Marie, la mère de Jésus; une approche  interculturelle
-Cultes d'adieu, veillées funèbres: Nos traditions religieuses lors d'un décès
- Comment pratiquer la mission aujourd'hui?
- Musique et chants dans nos cultes
- Nos histoires d'intégration



Im Rahmen der Basler Sommerakademie 2016
Samstag 2. Juli, Leonhardskirche/Forum für Zeitfragen

Referat:

Scheitern - und wer es sich leisten kann

Eine theologisch-interkulturelle Perspektive
 



Im Frühjahr 2016
Veröffentlichung des Buches

"There is something we long for - Nous avons un désir"

durch das interkontinentale Theologinnen-Netzwerk Tsena Malalaka (http://www.malalaka.org)

mit Vernissagen in Kinshasa, Antananarivo, Luzern (Romerohaus), Basel (Forum für Zeitfragen) , Lausanne (DM - échange et mission).

Das zweisprachige Buch wurde von neun afrikanischen und zehn europäischen Theologinnen verfasst. Die Autorinnen schreiben über ihre Sehnsucht, über das "Something", das sie als Theologinnen und Christinnen motiviert sich für eine gute Zukunft zu engagieren, im eigenen Kontext und im interkulturellen Austausch.

Herausgeberinnen: Verena Naegeli*, Josée Ngalula, Ina Praetorius, Brigitte Rabarijaona

Das Buch erhielt 2017 den Marga Bührig Preis 2017

* verantwortlich für "Die interkulturelle Bibel"



16. September 2015; 19h30
Ref. Kirchgemeinde Zürich Albisrieden

Auf der Suche nach Heilung
Bibelarbeit zu Mt 15, 21-28

mit der "Divining Method of Interpretation"



März 2015
Ref. Kirchgemeinde Zürich Altstetten

Mit anderen Augen
Neue afrikanische Zugänge zur Bibel

4. März 2015,  19h30-21h
Mit welchem Interesse lese ich biblische Texte?
Musa Dube und ihr "Healing-Interest"


18. März 2015,  19h30-21h
"Divining method of Interpretation" -
 eine afrikanisch-kreative Bibelarbeit,
 am Beispiel einer Heilungsgeschichte


Oktober 2014
Seminare zum Thema "Bible and Healing"
in Theological Colleges unterschiedlicher Denomination, in Harare
/Simbabwe.
Eine gemeinsame Reise mit Tania Oldenhage.
Organisiert wurde der Zyklus von dem TheologInnen Ehepaar Elizabeth und Obvious Vengeyi (Professor für Religionsgeschichte an der staatlichen Universität von Harare).


Oktober 2014
Seminar in der reformierten theologischen Fakultät Ambatonakanga, (FJKM) in Antananarivo, Madagaskar zum Thema "Bible et guérison"


15. Oktober 2014
Referat im Rahmen des "Monats der Bibel" in Antananarivo, Madagaskar, zum Thema:  Les femmes et la bible (Aktionsmonat organisiert von der "Société biblique malagasy" - insbesondere durch Dr. Brigitte Rabarijaona)"


29. September 2014, 9h00, 
"Frauezmorge"
Ref. Kirchgemeinde Zürich-Leimbach,
Kirchgemeindehaus, Wegackerstr. 42
8041 Zürich

Kann christlicher Glaube heilen?

Ein Bericht mit Bildern aus Madagaskar

In Madagaskar gibt es eine grosse Bewegung von christlichen HeilerInnen. Verena Naegeli hat zwei ihrer Heilungszentren besucht. Sie wird von ihren Erfahrungen erzählen und mit uns darüber nachdenken, wie wir selber „Glaube“ und „Heilen“ verbinden - und was „Heilung“ bedeuten kann.



Mittwoch 2. Juli 2014

11h45 - 13h15                                                                                Hirschengraben 7, Zürich

Theologie am Mittag: (für Pfarrkollegen/-kolleginnen)

"Other Ways of Reading"                                                                        

Impulse aus der afrikanischen Bibelhermeneutik


25. März 2014, 14h45
Reformierte Kirchgemeinde Wiedikon,
Kirchgemeindehaus Bühl, Bühlstrasse 11
8055 Zürich

Kann christlicher Glaube heilen?

Ein Bericht mit Bildern aus Madagaskar

In Madagaskar gibt es eine grosse Bewegung von christlichen HeilerInnen. Verena Naegeli hat zwei ihrer Heilungszentren besucht. Sie wird von ihren Erfahrungen erzählen und mit uns darüber nachdenken, wie wir selber „Glaube“ und „Heilen“ verbinden - und was „Heilung“ bedeuten könnte.

13. Januar 2014, Zürich

Tsena Malalaka Treffen mit Dr. Amélé Ekué, Dozentin für "ecumenical ethics" in Bossey/CH

Treffen Tsena Malalaka Montag 13. Januar
(Das Institut engagiert sich für die Koordination von Tsena Malalaka)


25./26. Oktober 2013

"Divining Method of Interpretation", nach Musa Dube
Was bedeutet diese Methode und wie wird sie angewendet?

- in Bezug auf den biblischen Text
- in Bezug auf Beziehungsstrukturen in der Gemeinde

Kirchenpflege-Retraite der Eglise réformée de langue française zurichoise in Rüdlingen


Dienstag 22. Oktober, 12h
Hirschengraben 7, 8001 Zürich

Mittagsgespräche feminisitische Theologie:

Feministische Theologie interkulturell
Neue Impulse aus dem afrikanischen Kontext

Gespräch mit Theologiestudentinnen der theol. Fakultät Zürich



Mardi 15 octobre 2013, 14h30

Les textes bibliques peuvent-ils "guérir"?
Une approche interculturelle

lors d'une rencontre "thé-matique"  à l'Eglise réformée zurichoise de langue française (ERFZ), Schanzengasse 25, 8001 Zürich

Exposé: Verena Naegeli, en sa fonction de pasteure ad interim (30%) de l'ERFZ 


Montag 23. September 2013, 12h-14h

Lunch Tsena Malalaka* 
interkulturelles Treffen in Zürich

Sr. Léocadie Aurélie Billy,  katholische Theologin aus Togo und Mitglied von Tsena Malalaka, spricht über ihr Dissertationsthema: die Situation von Mädchen/ganz jungen Frauen, die bereits Mütter sind - in Togo. Wie verhält sich die Kirche dazu? Welchen Einfluss hat die afrikanische Tradition? 

zweisprachiges Treffen: französisch/deutsch
Moderation: Brigitte Rabarijaona

Mehr Information: mail@bible-intercultural.org
(Das Institut engagiert sich für die Koordination von Tsena Malalaka)



Eine Veranstaltung von:

Tsena Malalaka *

lieu d'échange pour théologiennes africaines, européennes...

exchange forum for women theologians of Africa, Europe...


Dienstag, 25. Juni 2013, 
14h - 17h (16h)

Treffen in Zürich

Brigitte Rabarijaonareformierte Pfarrerin aus Antananarivo, Madagascar, stellt ihr Dissertationsthema 

vor: 

 


"Les femmes dans le livre de Néhémie"                                                                                      Perspective biblique et  essai de contextualisation (Madagascar)


*Das institut übernimmt Koordinationsarbeit bei Tsena Malalaka
 
 



Bible et guérison

Interprétation de Marc 6, 7-13, en intégrant des 
expériences avec une femme-guérisseuse" à 
Kinshasa/Congo RDC

Culte  à l'Eglise française de Zürich 
Dimanche, 26. Mai 2013, 10h, Schanzengasse 25, 
8001 Zürich


Interprétation de Marc 6, 7-13, en intégrant des 
expériences avec une femme-guérisseuse" à 
Kinshasa/Congo RDC
Culte avec cène à l'Eglise française de Winterthour 

Dimanche, 12. Mai 2013, 9h30, Neuwiesenstrasse 40, 
8400 Winterthour


Interkulturelle Zugänge zur Bibel 
Text-Auslegung nach Musa Dube
Gottesdienst in der ref. Kirchgemeinde Zürich-Hottingen

Sonntag, 10. März 2013, 10h
"Brot für Alle" Sonntag


Afrikanische Zugänge zur Bibel
Vortrag, Diskussion

Montag, 4. März 2013,  20:00 Uhr 
Reformiertes Kirchgemeindehaus, Langnau a. Albis 



Zweisprachige Tagung (französisch/deutsch)
mit der Theologin

Sr. Josée Ngalula

aus Kinshasa, Demokratische Republik Kongo

11. Januar  2013 (Freitagabend; öffentlicher Vortrag)
Tendenzen afrikanische Theologie von Frauen
Tendances de la théologie africaine des femmes

12. Januar 2013 (Samstag, ganzer Tag),

Weibliche Initiation interkulturell: Was macht die Frau zur Frau?
Débat interculturel sur les initiations des femmes

organisiert von  "Tsena Malalaka" ( www.malalaka.org)
und dem Romerohaus, Luzern

Vorbereitung und Durchführung: Tsena Malalaka: Moni Egger, Verena Naegeli (institut) , Ina Praetorius, Brigitte Rabarijaona, Li Hangartner (Romerohaus), 

Dokumente
links+news


                                    

La Mission: un acte de guérison?

Culte à l'Église française de Zürich
Schanzengasse 25, 8001 Zürich

18 novembre 2012, 10h


Interkulturelle Zugänge zur Bibel 
Gottesdienst in der ref. Kirchgemeinde Brunnen
9. September 2012, 10h


Interkulturelle Zugänge zur Bibel 
Zweisprachiger Gottesdienst (französisch-deutsch)
ref. Kirchgemeinde Zürich-Wiedikon
Gemeinsam mit Pfrn. Brigitte Rabarijaona, Madagaskar
15. Juli 2012, 9h30


Bibel lesen in Afrika 
Vortrag, Gespräch, praktische Beispiele 

Donnerstag, 24. Mai; 19:00 Uhr 
Reformiertes Kirchgemeindehaus, Glattbrugg, 
Oberhauserstr. 71, Cheminée-Raum 

Flyer siehe unten

Other ways of Reading
Ansätze feministischer Bibelhermeneutik in Afrika

Freitag 18. Mai 2012, 10h15-12h 

Gastvorlesung im Rahmen des hermeneutischen Grundkurses,
bei Prof. Pierre Bühler 
Theologische Fakultät, Kirchgasse 9, Zürich 


congrès à Beyrouth  du 4 -9 mai 2012
de la SITP Société Internationale de la Théologie Pratique 
www.sitp.org

Atelier proposé par "La Bible interculturelle" lors du congrès:
La lecture biblique: un apprentissage du vivre ensemble? Approches bibliques/méthodes de lecture interculturelle






Ċ
Flyer.pdf
(377k)
Verena Naegeli,
05.07.2012, 06:28
Comments